Relaxen in der Badewanne entspannt Körper und Seele

So machen Sie Ihre Badenwanne zum Kurbad

Badespaß

Floatwanne für zuhause

Floaten ist das neue Baden
Wichtigste Voraussetzung beim Floaten ist eine gänzlich ausgestreckte Liegeposition.

Abtauchen in der Badewanne entspannt, erfrischt und wirkt sich angenehm auf das Wohlbefinden aus. In der richtigen Kombination von Dauer, Temperatur und Badezusätzen kann die Kraft des Wassers Muskelkater, Müdigkeit, Schlafstörungen und sogar Migräne lindern.

Die Haut nimmt im Wasser das Zehnfache an heilenden Wirkstoffen von Ölen und Kräuterextrakten auf und leitet sie in unseren Körper. Besonders Luftsprudelbäder sind wahre Gesundbrunnen.

So wird das Bad zur Wellness-Oase

Alles rund ums Bad

Die richtige Badewasser-Temperatur
Sie sind manchmal müde und schlapp? Diese Symptome verschwinden in der Badewanne garantiert. Am Morgen reicht ein siebenminütiges Bad bei 30° C zur Anregung mit Minze oder Zitrone, um frisch in den Tag zu starten. Abends können Sie bei 38° C und ebenfalls sieben Minuten Badezeit mit Lavendel, Baldrian oder Melisse wunderbar die Seele baumeln lassen. In einer Whirlwanne wirken sich die Energien des Wassers wie Streicheleinheiten auf den Körper aus. Spezielle Bodendüsen zerteilen die aufsteigende Luft durch feine Wasserstrahlen in Millionen kleinster Bläschen. Der Effekt: Baden wie in Champagner. Die Haut wird gut durchblutet, mit Nährstoffen versorgt und gereinigt. So werden auch die Abwehrkräfte gestärkt.

Ein Bad sorgt für wohltuende Entspannung
Stress im Job? Ärger mit dem Chef? Ab in die Badewanne. Stressfolgen können Sie wunderbar mit einem erholsamen Bad bei 37° C und einer Badedauer von 25 Minuten mildern und vergessen. Melisse oder Kamille als Badezusätze geben dem Ganzen eine besondere Note, denn sie wirken beruhigend und entkrampfend. So wird das Badezimmer, je nach Bedarf, bis zu fünf Mal die Woche zu einer wahren Entspannungs-Oase.

Fichtennadel und Rosskastanien gegen Muskelkater
Nach dem Sport kann ein kurzes Bad (10 Minuten) mit Fichtennadel oder Rosskastanie helfen, Muskelkater gar nicht erst aufkommen zu lassen. Bei 38° C warmem Wasser können Sie wunderbar ausspannen und am nächsten Morgen ohne schmerzende Arme und Beine aufstehen. Wer eine Whirlwanne sein eigen nennt, kann sich vor und nach dem Sport den besonderen Luxus eines Sprudelbades gönnen. Die kraftvollen Wasser-Massage-Strahlen der Whirldüse (z.B. beim Vivo-Aqua-System von Kaldewei) lockern die Muskeln und lösen Verspannungen.

Baden für die Gesundheit
Es hat Sie wieder mal erwischt? Die gesundheitsfördernde Wirkung eines Bades lässt sich gerade bei Erkältung mit Eukalyptus oder Thymian noch optimieren. Bis zu drei Mal die Woche eine halbe Stunde bei 38° C, und Sie können wieder durchatmen und regenerieren. Migränegeplagten hilft ein zehnminütiges Rosmarin-, Kamille- oder Minze-Bad bei 32° C gleich zu Beginn des Anfalls.

Floaten ist Jungbrunnen für den Körper und Balsam für die Seele
Floaten (schweben) ist das neue Baden. Der neue Badetrend wirkt Stress und Abgeschlagenheit entgegen und schafft sanfte, aber effektive Abhilfe bei lästigen Alltagsbeschwerden, akuten Beeinträchtigungen und selbst bei chronischen Leiden

 


Trendfarbe Gruen: Neues von der Möbelmesse - Die Trendfarbe 2017 ist Grün (Greenery). Von zartem Mintgrün über kräftiges Grasgrün und edles Tannengrün bis hin zu Nuancen in Taupe und Petrol mischen Grüntöne jetzt auch im Wohnbereich kräftig mit.
Farbgestaltung

Wohnen: Trendfarbe Gruen

Die Trendfarbe 2017 ist Grün (Greenery). Von zartem Mintgrün über kräftiges Grasgrün und edles Tannengrün bis hin zu Nuancen in Taupe und Petrol mischen Grüntöne jetzt auch im Wohnbereich kräftig mit.weiter
Kleine Bäder gestalten  - Kleine Bäder erfordern besondere Gestaltungs-Ideen. Wenn nur wenige Quadratmeter zur Verfügung stehen, gilt es, den vorhandenen Platz optimal zu nutzen.  Platzsparende Sanitärobjekte und schmale Möbel sind wahre Raumwunder.  Außerdem gibt es  Kniffe, damit das Bad optisch größer wirkt.
Fotogalerie

Intelligente Lösungen für kleine Bäder

Kleine Bäder erfordern besondere Gestaltungs-Ideen. Wenn nur wenige Quadratmeter zur Verfügung stehen, gilt es, den vorhandenen Platz optimal zu nutzen. Platzsparende Sanitärobjekte und schmale Möbel sind wahre Raumwunder. Außerdem gibt es Kniffe, damit das Bad optisch größer wirkt.weiter