Kleines Wellness A-B-C

Foto:photocase

„In der Ruhe liegt die Kraft“ – diese 2500 Jahre alte Weisheit des berühmten chinesischen Philosophen Konfuzius ist auch heute noch ein Leitgedanke für diejenigen, die dringend Entspannung suchen um die Balance zwischen körperlichem und seelischem Wohlbefinden zu erlangen.

Das Element Wasser nimmt traditionell einen hohen Stellenwert ein. Eintauchen ins erfrischende Nass soll Körper und Geist wieder in Einklang bringen.

Aber was verbirgt sich hinter Begriffen wie Invisible Jets oder worin unterscheidet sich ein Airpool von einem Whirlpool? Antwort auf diese Fragen finden Sie in unserem kleinen Wellness-A-B-C:

 

Airpool. Als Airpool bezeichnet man ein Luftsprudelsystem für Badewannen, das mit Bodendüsen Luftbläschen erzeugt. Hierbei wird über ein Gebläse im Wannenboden Luft in das Wasser eingeleitet. Ein Airpool kann je nach Funktionseinstellung entspannend oder anregend wirken.

Aromatherapie. Unter Aromatherapie versteht man eine Entspannungstherapie, bei der Duftstoffe und ätherische Substanzen zur Stimulation von Körper und Geist verwendet werden, um Krankheiten vorzubeugen, zu lindern oder zu heilen. Bei Anwendungen wie Massagen, Inhalationen, Aromabädern, Einreibungen, Umschlägen oder Körperwickeln werden duftende Salben oder Öle mit Extrakten aus Blüten, Nadeln, Wurzeln, getrockneten Pflanzen, Harzen oder Gräsern verwendet. Die Öle wirken dabei auf Körper und Psyche entspannend, anregend, krampflösend oder keimtötend. Laut Aromatherapeuten hat jede Pflanze ein Energiepotential, das durch den typischen Duft auf den Menschen übertragen werden kann. In den modernen, hochwertigen Dampfduschen und Whirlwannen ist oft eine  Aromatherapie als weitere Komponente integriert.

Ätherische Öle. Öle, die u.a. in der Aromatherapie verwendet werden und ölige, leicht verdampfende Extrakte aus Pflanzen oder Pflanzenteilen enthalten, bezeichnet man als ätherische Öle. Je nach Herkunftspflanze besitzen ätherische Öle einen intensiven, charakteristischen Geruch, der das Befinden stark beeinflusst: Beispielsweise beleben Lemongras, Eukalyptus und Zitrone, während Lavendel, Vanille und Veilchen entspannen.

Akupressur. Diese Druckmassagetechnik beruht auf der Stimulierung spezieller Akupressurpunkte auf den Meridianen, welche nach Vorstellung der Traditionellen Chinesischen Medizin „Energiebahnen“ sind, auf denen die „Lebensenergie“ fließt. Der Druck wird mit den Fingerkuppen, mit den Daumen, den Handflächen und manchmal auch mit den Ellbogen ausgeübt. In Europa massiert man zusätzlich zu den Akupressurpunkten auch bestimmte Schmerzpunkte.

Ayurveda. Ayurveda oder die „Kenntnis oder Wissen vom Leben“ stammt aus der indischen Tradition und existiert seit über 5.000 Jahren. Die ayurvedische Medizin führt Gesundheitsstörungen auf das Ungleichgewicht der energetischen Grundkräfte im Körper zurück, die den gesamten physischen Aufbau und auch geistige Prozesse steuern.

Angewendet werden natürliche Heilmittel aus Kräutern, eine spezielle Ayurveda-Kost und ayurvedische Behandlungen. Eine der häufigsten Therapien ist Panchakarma, ein Programm zur Reinigung, zum Wiederaufbau und zur Verjüngung, mit dem allgemeines Wohlbefinden erreicht wird. Besondere Behandlungserfolge verzeichnet Ayurveda bei Unruhezuständen, Schlafstörungen, Stress, Erschöpfungszuständen, Magen-Darmstörungen, chronischen Schmerzen, Gewichtsproblemen und Kreislaufbeschwerden.

B

Badekur. Eine Badekur nutzt die Heilkraft warmer, oft mineralreicher Quellen. Neben dem Bad in einer Therme werden je nach Kurort spezifische Heilmethoden und Therapien eingesetzt.

Balneotherapie. Unter Balneotherapie versteht man eine therapeutische Behandlungsform mit Wasser aus Heilquellen mit hohem Gehalt an gelösten Stoffen, wie Thermal- oder Mineralwasser oder kohlensäurehaltige, salzhaltige und schwefelhaltige Quellen. Neben medizinischen Bädern gehören zur Balneotherapie auch innere Anwendungen wie Trinkkuren und Inhalationen. Eine Sonderform der Balneotherapie ist die Thalasso-Therapie mit Meerwasser.

Bewegungstherapie. Bei der Bewegungstherapie werden auf sanfte Weise Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination und Kraft bestimmter Muskelgruppen trainiert, oft auch im Wasser. Ziel ist ein sinnliches Erleben von Bewegung.

Bierbad. Für ein Bierbad werden dem Badewasser ungefiltertes Kellerbier und Treber zugesetzt, der beim Bierbrauen entsteht und sehr reich an Nährstoffen ist, die den Zellstoffwechsel anregen und entschlackend wirken. Das Bad und ggf. ein anschließendes Peeling fördern zudem die Durchblutung und Straffung der Haut. Ein Hopfenbad aus Hopfenblüten wirkt hingegen beruhigend und entspannend.

C

Chi-Massage. Bei der traditionellen Chi-Massage umfasst der Masseur die Füße des Massierten und bewegt ihn rhythmisch hin und her, so dass der gesamte Körper mitschwingt und die Lebensenergie - das Chi - wieder frei fließen kann. Eine Chi-Massage löst Blockaden und lindert Kopfschmerzen, Rückenprobleme, Verspannungen im Nacken und an der Wirbelsäule.

Cleopatrabad. Beim Cleopatrabad genießt man in einer luxuriösen Wanne, wie einst die ägyptische Königin, ein Bad mit Öl- und Milchzusätzen. Oder man erhält eine Körperpackung mit auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmte Pflegesubstanzen und ruht anschließend „verpackt“ auf einem speziellen Wasserbett bei einer Temperatur von angenehmen 39 °C.

Combipool. Ein Combipool verbindet die Funktionen und Vorzüge eines Airpools mit denen eines Whirlpools: Luftsprudel- und Wassermassagen können getrennt oder zusammen aktiviert werden und bieten das Optimum hinsichtlich Massage, Entspannung und Regeneration.

D

Dampfbad. Bei einem Dampfbad wird Dampf erzeugt, der auf den Körper zu therapeutischen Zwecken einwirkt. So macht eine Schwitzkur die Haut nicht nur weich, sondern wirkt auch entschlackend und mobilisiert die Abwehrkräfte. Außerdem verbessert sich insgesamt die Mobilität der Muskeln und Gelenke, sogar bei leichten rheumatischen Erkrankungen kann hier eine Linderung erzielt werden. Im Dampfbad ist die Luft feucht und ca. 45 Grad warm. Für Menschen mit leichten Kreislaufproblemen ist ein Dampfbad besser geeignet als eine 90 Grad heiße Trocken-Sauna. Für Dampfbad wie für Sauna gilt: 10 bis 20 Minuten schwitzen, danach kalt abduschen oder ins kalte Tauchbad steigen, anschließend warm eingepackt so lange ruhen, bis sich der Puls normalisiert hat. Dann erst mit dem nächsten Dampfbad beginnen.

Dampfdusche. Mit einer Dampfdusche kann man sich ein professionelles Dampfbad nach Hause holen. Regelmäßige Dampfbäder steigern das Wohlbefinden und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus: Kreislauf und Durchblutung werden angeregt und das Immunsystem wird stimuliert. Gibt man zusätzlich ätherische Öle in den Dampf, kann man eine sanfte Aromatherapie genießen. Außerdem wirkt sich dies günstig auf Atemwegserkrankungen aus. Nach dem Sport ist ein Dampfbad zur Entspannung ideal, denn die Muskeln werden gelockert und Beschwerden gelindert. Ausgestattet mit kraftvollen Wasserdüsen ermöglicht eine Dampfdusche zudem gezielte Massagen, beispielsweise in der Nacken- und Rückenpartie. Und eine Regenbrause erfrischt wie ein warmer Sommerregen.

E

Edelsteintherapie. Bei der Edelsteintherapie wird die den Steinen nachgesagte, heilende bzw. lindernde Wirkung genutzt, indem sich die Schwingungen der Edelsteine auf den Menschen übertragen. Jedem Edelstein werden dabei bestimmte Eigenschaften zugeordnet. So soll beispielsweise Onyx das Selbstwertgefühl fördern und Karneol die Energie steigern. Um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren, legen Therapeuten dem Patienten gezielt Edelsteine entlang der Chakras (Energiezentren) auf.

Eisbaden. Ein Bad im eiskalten Wasser härtet ab und bringt den Kreislauf in Schwung. Ähnlich wirkungsvoll, aber wesentlich sanfter sind eine kalte Dusche oder ein Kneippscher Guss.

F

Farbtherapie. Eine Farbtherapie ist eine Behandlung, bei der die Wirkung von Farben auf die menschliche Psyche und den menschlichen Organismus eingesetzt wird: So strahlen rote Wände Wärme aus, grüne Wiesen wirken beruhigend und heller Sonnenschein vertreibt trübe Gedanken. Die Farblichttherapie nutzt dies, um Krankheiten zu lindern oder zu heilen. Die bekannteste Behandlung ist die Bestrahlung mit farbigem Licht. Diese kann eine wohltuend atmosphärische Wirkung entwickeln und somit eine positive Wirkung auf das vegetative Nervensystem ausüben. Idealerweise wird die Farblichttherapie ergänzt durch Aromen und Meditationen.

Floating. Beim Floating befindet man sich in einem schwerelosen Zustand in angenehm temperiertem Wasser und genießt Entspannung pur, die durch Licht- und/oder Sound- wie auch Videosysteme verstärkt werden kann. Das Ergebnis: Stress wird abgebaut und die Stressanfälligkeit verringert. Zum Floaten werden meist runde Becken mit solehaltigem Wasser verwendet, in die während des Floatens laufend frisch aufbereitetes Wasser fließt. Eine nicht spürbare Strömung sorgt dafür, dass man beim Floaten in der Mitte der Wanne bleibt.

Fußreflexzonenmassage. Fußreflexzonenmassage ist eine manuelle Technik, bei der durch Druck auf die Reflexzonen an den Füßen das Nervensystem ausgeglichen wird. Fußreflexzonenmassage soll das Wohlgefühl verbessern und auch bei Schmerzen und Durchblutungsstörungen hilfreich sein. So können z.B. Schmerzen insbesondere bei einer Knie-Arthrose gelindert werden. Ebenfalls zu den Reflexzonenmassagen gehört die Bindegewebsmassage. Sie hat ebenso wie die Fußreflexzonenmassage zum Ziel nicht nur lokale Effekte am Ort der Massage zu bewirken, sondern über bestimmte Nervenreizungen auch Fernwirkungen auf innere Organe zu erzielen.

G

Gesundheit. Gemäß der Verfassung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vom 22. Juli 1946 lautet die offizielle Definition von Gesundheit: „Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht die bloße Abwesenheit von Krankheit oder Gebrechen.“

H

Hamam. Ein Hamam ist eine Art Dampfbad, das man vor allem im arabischen Raum, im iranischen Kulturkreis und in der Türkei findet. Es ist auch unter dem Namen "Türkisches Bad" bekannt. Der Hamam besteht meist aus Marmor, mit einer kreisrunden Liegefläche, dem Nabelstein, in der Mitte des Raumes. An den Wänden befinden sich Waschbecken mit warmem und kaltem Wasser, mit dem man sich entweder selbst regelmäßig übergießt oder sich von einem Tellak (Bademeister und Masseur) waschen lässt. Häufig werden auch Massagen und Peelings angeboten. Öffentliche Hamam werden von Männern und Frauen getrennt benutzt. Nach dem Besuch des warmen Dampfbads folgt eine Phase der Erholung und Entspannung in einem kühleren Raum. In Mitteleuropa wurden die Anwendungen in einem Hamam zu einem kompletten Behandlungskonzept zusammengefasst: Der auf einem warmen Granitstein liegende Gast bekommt zunächst ein reinigendes Ganzkörperpeeling, danach eine Waschung mit Seife und eine leichte Massage, bevor kalte und warme Güsse den Schaum wegschwemmen und den Körper beleben. Abschließend kann man, warm eingewickelt, ruhen.

Holistische Behandlungen. Holistische Behandlungen sind ein Konzept, das verschiedene Therapieformen wie Bachblüten, Aromatherapie und Edelsteintherapie miteinander verbindet. Dabei werden Elixiere, Lotionen und Behandlungen angewendet, die nicht nur einen wissenschaftlich nachweisbaren Effekt haben, sondern Gleichgewichtsstörungen und energetische Störungen ausgleichen sollen.

Hydrotherapie. Die Hydrotherapie, hergeleitet von griech. hydros  = Wasser, ist die methodische Anwendung von Wasser zur Behandlung akuter oder chronischer Beschwerden, zur Stabilisierung der Körperfunktionen sowie zur Vorbeugung, Rehabilitation und Regeneration. Größtenteils wird der Temperaturreiz des Wassers, weniger der Druck oder der Auftrieb, als therapeutischer Reiz ausgenutzt. Zur Hydrotherapie gehören beispielsweise die Thalassotherapie mit körperwarmem Meerwasser, Kneippsche Anwendungen, die Vichydusche, die in dem französischen Kurort Vichy entwickelt wurde, das Thermalbaden und das Floaten.

I

Immunsystem. Unter Immunsystem versteht man das biologische Abwehrsystem höherer Lebewesen, das Gewebeschädigungen durch Krankheitserreger verhindert, indem es in den Körper eingedrungene Mikroorganismen und fremde Substanzen entfernt und körpereigene, fehlerhaft gewordene Zellen zerstört. Ein gesundes und kräftiges Immunsystem kann Krankheitserreger bekämpfen, einen Krankheitsausbruch verhindern oder Krankheitssymptome mildern. Wichtig für ein gesundes Immunsystem sind eine ausgewogene Ernährung, die alle für den Organismus notwendigen Stoffe enthält, und ausreichend Schlaf. Außerdem sollte lange andauernder Stress vermieden werden. Um das Immunsystem zu stärken, sollte man sich regelmäßig und ausdauernd bewegen sowie den Körper durch Sauna, Dampfbad oder Kneippsche Güsse abhärten. Sonnenlicht kann ebenfalls das Immunsystem stärken.

Invisible Jets. Invisible Jets sind innovative Düsen von Villeroy & Boch, die einem Whirlpool eine neue, durchgängige Optik verleihen. Die flächenbündig verbauten Düsen haben die gleiche Farbe wie die Badewanne und sind daher, wenn das System außer Betrieb ist, fast unsichtbar. Erst wenn die Massagefunktion benötigt wird, fahren die Düsen aus der Wannenwand heraus und werden sichtbar.

J

Just Relax! Der Name ist Programm, denn Just Relax! ist ein Whirl- und Airpoolsystem von Villeroy & Boch, das ganz auf Komfort und Entspannung ausgelegt ist. Es ist besonders einfach zu bedienen: Mit zwei einzelnen Bedienelementen werden die sanften Luftdüsen und/oder die kraftvollen Wassermassagedüsen aktiviert. Just Relax! wirkt positiv auf Wohlbefinden und Gesundheit, denn die Durchblutung wird angeregt, die Muskulatur lockert sich, und der Stoffwechsel wird sanft stimuliert.

K

Kinesiologie. Diese Form der Bewegungstherapie ist eine Technik, die auf Beobachtung und Korrektur von Körperhaltungen beruht. Der physische und psychische Zustand wird über unbewusste Muskeltests analysiert, die es ermöglichen, die Ursachen Probleme zu finden und Veränderungen auszugleichen. Die Kinesiologie sieht sich selbst als eine Methode, die den Menschen in seiner „Ganzheitlichkeit“ wahrnimmt. Befunde werden daher nicht isoliert, sondern im Zusammenhang mit emotionalen und mentalen Einflüssen und Abhängigkeiten betrachtet.

Kneipp-Kur. Benannt nach Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) wird diese komplexe, ganzheitliche Behandlungsmethode auch heute noch mit Erfolg praktiziert. Die klassische Kneipp-Therapie umfasst gezielte Anwendungen wie Bäder, Güsse, Dämpfe oder Wickel mit verschieden temperiertem Wasser. Hinzu kommen die Verwendung natürlicher Pflanzenheilmittel, vollwertige Kneipp-Kost sowie eine Bewegungs- und Ordnungstherapie. Kneipp-Kuren werden besonders bei Herz- und Gefäßerkrankungen sowie bei zu hohem oder zu niedrigem Blutdruck durchgeführt und auch zur Vorsorge eingesetzt.

Körperpeeling. Der Begriff Peeling stammt aus dem Englischen von to peel = schälen, pellen und bezeichnet eine kosmetische Behandlung, bei der oberflächliche Schichten der Haut, in der Regel abgestorbene Zellen, flächig entfernt werden. Dazu verwendet man je nach Körperpartie unterschiedlich grobe Substanzen wie Meersalz, Tonerde, Sand oder gemahlene Kerne von Pfirsichen oder Aprikosen und bearbeitet die Haut mit Bürsten oder Tüchern. Ein Peeling fördert die Durchblutung und verfeinert das Hautbild.

L

La Stone Therapy. Bei der La Stone Therapy werden bis zu vierzig unterschiedlich große Lavasteine auf Energiezentren des Körpers, wie Hände, Stirn, Bauch oder Rücken gelegt. Die von den Steinen ausgehende Wärme ermöglicht es dem Masseur, auf das oberflächliche Warmkneten zu verzichten. Er kann sofort mit der tief gehenden Massage beginnen, die er mit weiteren heißen Steinen durchführt. Die Wärme und die intensiven Massagegriffe öffnen die Energiezentren und sorgen für absolute Tiefenentspannung. 

Legionärssauna. In der Antike besuchte man die Legionärssauna, um Mut und Kraft für bevorstehende Schlachten zu tanken, und auch heute noch ist ein Gang in die Römische Legionärssauna bestens geeignet, um sich für den Alltag zu rüsten. In der aus Birkenholz gefertigten Sauna bekommt man zunächst eine Tasse Tee. Außerdem wird einem bei jedem Schwitzgang mit Rosmarin- oder Birkenzweigen Luft zugewedelt und der Rücken abgeklopft. Das regt die Durchblutung an, mildert Verspannungen und intensiviert die Wirkung des Schwitzens. In der anschließenden Ruhepause wird die erwärmte Muskulatur mit einer entspannenden Massage gelockert.

Lomi Lomi. Lomi Lomi ist eine Behandlungsform, die ursprünglich aus Hawaii stammt. Sie ähnelt in ihrer Ursprungsform eher therapeutischer Körperarbeit als einer Massage und hat den Anspruch, nicht nur den Körper, sondern auch die Seele zu behandeln. Die Therapie besteht aus einer kontinuierlichen Ausführung von Bewegungen. Durch Beugen, Strecken, Streicheln und sanftes Wiegen soll eine Schmerzlinderung und Kräftigung herbeigeführt werden. Lomi Lomi dient nicht nur der Entspannung, sondern auch der körperlichen, seelischen und geistigen Reinigung.

Lymphdrainage. Bei einer Lymphdrainage wird das lymphatische System durch eine zarte, sanfte, langsame und wiederholte Streichelmassage stimuliert, um einen Lymphstau zu verhindern oder aufzuheben. Eine Lymphdrainage reinigt und verbessert den Kreislauf. Die Anwendung darf nur durch Fachpersonal mit der entsprechenden Zusatzausbildung in manueller Lymphdrainage an einem zugelassenen Lehrinstitut erfolgen.

M

Maharadscha-Bad. Die Zeremonie eines Maharadscha-Bades entführt in eine indische Märchenwelt: In einem aromatischen Dampfbad inhaliert man wohlriechende Blütenextrakte, die Seifenbürstenmassage auf einer angenehm temperierten Marmorliege sorgt für eine frische, rosige Haut, und das duftende Sprudelbad strafft die Haut. Höhepunkt ist die abschließende Massage mit indischen Ölen. Bei einer Tasse Tee kann man dann langsam wieder ins "Jetzt" zurückgleiten.

Massage. Eine Massage ist eine manuelle Therapie, die durch Dehnungs-, Zug- und Druckreiz Haut, Bindegewebe und Muskulatur mechanisch beeinflusst. Die Wirkung einer Massage erstreckt sich von der behandelten Stelle des Körpers über den gesamten Organismus und schließt auch die Psyche mit ein.

Mega-Brain-Relax. Mega-Brain-Relax verspricht Entspannung per "Mind-Machine": Über Kopfhörer und eine mit Lämpchen versehene Brille wirken Ton- und Lichtimpulse auf die Gehirnfrequenzen ein. Das soll zu einer tiefen Entspannung – bis hin zu einem meditationsähnlichen Zustand – führen.

Mentales Coaching. Beim Mentalen Coaching wird gegen Stresssymptome, Angstzustände, Leistungsverlust und chronische Unzufriedenheit, die die Gesundheit gefährden können und Lebensfreude und Lebensqualität einschränken, angegangen. Ziel ist es, eine "mentale Fitness" zu erlangen, die es ermöglicht, das Leben zur eigenen Zufriedenheit zu gestalten.

N

Nebeleffekt. Die Aromatherapie mit Nebeleffekt ist eine spezielle Zusatzoption für Whirlpoolsysteme von Villeroy & Boch. Mit Hilfe des Nebelerzeugers und des Überlaufknopfes des Whirlpools verteilt sich der Nebel langsam über dem Wasserspiegel des Badewassers. Über die Füllöffnung am Badewannenrand kann das Reservoir einfach mit einer speziellen Mischung aus ätherischen Ölen gefüllt werden, so dass der Nebel mit dem gewählten Aroma angereichert wird.

O

Ozonbäder. Ozonbäder sind Sprudelbäder, denen ozonhaltige Luft zugesetzt wird, um Luftblasen mit zusätzlichem Sauerstoff zu erzeugen. Ozonbäder wirken durchblutungsfördernd und entzündungshemmend.

Q

Quaryl. Der Werkstoff Quaryl ist eine einzigartige, von Villeroy & Boch patentierte Materialkombination aus hochwertigem Acryl und natürlichem Quarz, die das Wannendesign im Bad verändert hat. Dieses Material ermöglicht exakte Kanten und neue Radien und Formen in der Wannengestaltung. Außerdem bietet Quaryl einen außergewöhnlichen Komfort, da die   Oberfläche sich angenehm warm anfühlt. Quaryl ist extrem robust und auch pflegefreundlich. Die porenfreie Oberfläche verhindert Kalk- und Schmutzablagerungen und ist kinderleicht zu reinigen. Und Quaryl dämpft Geräusche und ist daher für Air- und Whirlpools geradezu ideal. Durch die einzigartige Kombination von Quarylwannen und Whirlsystemen sind die unsichtbaren Düsen (Invisible Jets) in Wand und Boden erst einsetzbar.

R

Rasul-Bad. Ein Rasul-Bad ist ein orientalisches Zeremoniell zur Körper-Reinigung und -Pflege. Es kombiniert optimal die Vorteile einer Ganzkörper-Heilschlammpackung mit der Wirkung eines Dampfbades. Rasul wirkt vorbeugend, regt das Immunsystem und die Durchblutung an, entschlackt und entgiftet den Organismus.

Rebalancing. Unter Rebalancing versteht man eine tiefgehende Massage, durch die das natürliche Gleichgewicht des Körpers wieder hergestellt werden soll.

Reiki. Reiki ist eine alternative Methode, die auf einer traditionellen, fernöstlichen Therapie beruht. Reiki soll die Selbstheilungskräfte des Körpers stärken und beispielsweise helfen, eine Krankheit schneller zu überwinden Die Heilung wird über die Lebensenergie des Menschen erreicht, indem das emotionale, mentale, physische und seelische Gleichgewicht wieder hergestellt wird.

S

Sauna. Der Begriff Sauna stammt aus dem Finnischen und bezeichnet eine Schwitzstube, also einen mit sehr hoher Temperatur beheizten Raum, in dem ein Schwitzbad genommen wird. Der Besuch einer Sauna ist nicht nur extrem entspannend, sondern stärkt auch die Abwehrkräfte. Wichtig ist es, den Saunagang möglichst schonend durchzuführen: Manche Menschen empfinden die trockene Hitze einer normalen Sauna als besonders angenehm, andere bevorzugen Dampfbäder.

Shiatsu. Shiatsu ist die japanische Variante der chinesischen Akupressur, die den Energielinien (Meridianen) des Körpers folgt. Das energetische Gleichgewicht wird wieder hergestellt und die körpereigenen Abwehr- und Erholungsmechanismen aktiviert. Der Patient kann sein physisches, psychisches und energetisches Gleichgewicht zurückerlangen. Er findet innere Ruhe und Wohlbefinden, und die Konzentration wird erhöht.

Sheherazadebad. Ein Sheherazadebad ist ein wohtuendes Ganzkörperpeeling, bei dem für die unterschiedlichen Körperregionen verschiedene Schlämme und mineralische Erden verwendet werden. Die Anwendung entfernt abgestorbene Hautzellen, fördert die Durchblutung und verbessert das Hautbild.

Spa. Die Herkunft des Begriffes Spa ist umstritten: Es gibt Meinungen, nach denen er sich von dem belgischen Badeort Spa ableitet, den britische Touristen bereits im 16. Jahrhundert besuchten. Der Name des Heilbades verbreitete sich seit dem 17. Jahrhundert zunächst auf den britischen Inseln als Bezeichnung für Mineralquelle allgemein. Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erweiterte sich die Bedeutung im amerikanischen Englisch auf Wellness-Oasen. Dem stehen Ansichten gegenüber, dass sich Spa aus dem Lateinischen herleitet und eine Abkürzung von „sanus per aquam – gesund durch Wasser“ sei.

Solebad. Ein herkömmliches Salzbad enthält eine Koch- oder Steinsalz in Konzentrationen unter 1,5 %. Im Solebad sind hingegen 6 - 30 % Salz gelöst. Warme Salzbäder lösen schädliche Stoffe aus der Haut, fördern die Schweißabgabe und wirken durchblutungsfördernd. Sie werden bei rheumatischen Beschwerden, Hautkrankheiten und Stoffwechselerkrankungen angewendet. In Kohlensäurebädern werden durch das ausperlende Gas die Hautdurchblutung gesteigert und gleichzeitig der Blutdruck gesenkt und der Puls verlangsamt. Kohlensäurebäder können daher bei leichten Herz-Kreislauf-Erkrankungen angewendet werden. In Schwefelbädern wird das Gas Schwefelwasserstoff freigesetzt. Die Bäder helfen bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen, Gelenkverschleiß, Muskelschmerzen sowie juckenden und entzündlichen Hautkrankheiten.  

T

Thalassotherapie. Die Thalassotherapie setzt auf die straffende, entschlackende und aktivierende Wirkung von Meerwasseranwendungen und Algenpackungen. Diese versorgen die Haut mit Mineralien und Spurenelementen wie Kalzium, Magnesium, Jod und Eisen. Durch Osmose (Druckausgleich im Gewebe) wird der Stoffwechsel angeregt. Das wirkt sich auf Figur und Haut aus: Das Gewebe wird fester, Cellulite kann sich bessern, die Haut wird stärker durchblutet und mit mehr Feuchtigkeit versorgt.

Thermalbad. Thermalbäder nutzen das warme Heilwasser von Thermalquellen, dessen Temperatur an der Quelle stets über 20° C bleibt, zur physikalischen Therapie, beispielsweise zur Rehabilitation. Durch das Eintauchen wird das Gewicht vermindert, die Sinnesorgane werden angeregt, und der Wasserwiderstand und die Temperatur entspannen die Muskulatur. Die Zusammensetzung der Thermalwässer ist sehr unterschiedlich. So gibt es beispielsweise Chlorid-, Jod-, Eisen- und Schwefelwässer.

Thermium. Ein Thermium ist nicht zu verwechseln mit einer klassischen Sauna: Im Thermium zirkuliert die Wärme gleich mehrerer Wärmequellen im Raum und es herrscht eine gewisse Luftfeuchtigkeit. Dabei schwitzt man genauso wie in der klassischen Sauna und hat darüber hinaus den gesundheitsschonenden Effekt, dass Nasen- und Mundschleimhäute nicht austrocknen. Dadurch wird die Infektgefahr reduziert. Darüber hinaus wird in einem Thermium Infrarotlicht eingesetzt, das eine Tiefenwärme in den unteren Hautschichten erzeugt.

U

Ultimate Fitness. Das Ultimate Fitness System ist das stärkste Whirl- und Airpoolsystem im Villeroy & Boch-Programm. Zur Wahl stehen ein Ultimate Fitness Airpool mit zwölf kraftvollen Luftdüsen im Wannenboden, ein Ultimate Fitness Whirlpool mit jeweils acht manuell verstellbaren Pop up Düsen in jeder Wannenseite und ein Ultimate Fitness Combipool, bei dem die beiden Düsensysteme kombiniert sind. Dazu gibt viele Extras wie Fernbedienung, Intervallmassage und Unterwasserbeleuchtung. Die kraftvollen Pop up Düsen des Ultimate Fitness Systems erzeugen einen vitalisierenden Massagestrahl, der die Hautdurchblutung stärkt, anregend auf Kreislauf und Stoffwechsel wirkt, nach dem Sport beanspruchte Muskeln lockert und entkrampft, Schmerzen lindert und der Bildung von Milchsäure vorbeugt. Serienmäßig sind die Whirlpool-Düsen in der Seitenwand, in Kombination mit einer Quarylwanne fast unsichtbare (Invisible Jets) eingebaut.

V

Vichy-Dusche. Eine Vichy-Dusche, benannt nach dem französischen Kurort Vichy, wo sie erfunden worden sein soll, ist eine horizontale Dusche. Der Patient erhält eine Ganzkörpermassage unter der Dusche, bei der er auf einer Liege liegt.

W

Wechselbäder. Bei Wechselbädern wird abwechselnd kaltes und heißes Wasser auf den ganzen Körper oder auf bestimmte Körperteile gegossen, um die Durchblutung zu fördern.

Wellness. Zur Herkunft des Begriffes Wellness gibt es unterschiedliche Ansichten: So soll Wellness als „wealness“ erstmals 1654 im Oxford English Dictionnary als “the state of being well or in good health” erscheinen, was man mit „der Zustand des Wohlbefindens oder der guten Gesundheit“ übersetzen kann. Daneben findet man die Herleitung von Wellness als Kompositum aus den Begriffen Wellbeing und Fitness bzw. Wellbeing und Happiness. Wellness sieht den Menschen als eine Ganzheit aus Körper, Geist und Seele. Man könnte dies auf einen einfachen Nenner bringen: Gesund leben und sich dabei wohl fühlen. Im aktuellen Sprachgebrauch versteht man unter Wellness ein Lebensstilkonzept, das auf Wohlbefinden, Spaß und eine gute körperliche Verfassung abzielt.

Whirlpool. Im Allgemeinen versteht man unter Whirlpool eine Spezialwanne, bei der zahlreiche Düsen Luftblasen oder Wassermassagen im Badewasser erzeugen. Im engeren Sinne und als Abgrenzung zu Airpool, der mit Luftdüsen ausgestattet ist, bezeichnet Villeroy & Boch das Wasserdüsensystem als Whirlpool.

Whisperpool. Die Luft- und Wasserpumpen des Whisper Systems, die in jede Acryl- und Quarylwanne von Villeroy & Boch eingebaut werden können, sind Spezialanfertigungen, die so extrem leise arbeiten, dass sie weltweit zu den leisesten gehören. Dadurch wirken Whisper-pools selbst auf höchster Regelstufe besonders entspannend. Durch das sanfte Prickeln wird die Durchblutung des Gewebes angeregt und gleichzeitig Körper und Geist entspannt und besänftigt. Die Luxus-Ausstattung Air Royale mit 24 ultraflachen Bodendüsen sorgt für ein prickelndes Badeerlebnis der besonderen Art mit Champagnerperlen-Effekt.

Y

Yoga. Yoga ist eine fernöstliche Disziplin und ein Übungssystem für Geist und Seele, die auf der Kontrolle der fünf Energiequellen Atmung, Ernährung, Schlaf, Entspannung und positive Einstellung beruhen. Immer mehr Menschen nutzen Yoga, um etwas für ihre Körperfitness und darüber hinaus für ihr spirituelles Wohlbefinden zu tun. Die bekannteste Form ist das Hatha-Yoga, bei dem mit kontrollierter Atmung und in Entspannung verschiedene Positionen eingenommen werden, die den Organismus und seine Funktionen beeinflussen sollen.

Z

Zuhause. Viele Menschen meinen, dass man Wellness nur in speziellen Einrichtungen wie Hotels, Schönheitsfarmen, Fitnesstudios oder Bädern genießen kann. Das ist ein Irrtum! Wer möchte, kann sich seine ganz private Wellness-Oase im eigenen Badezimmer einrichten. Ein Whirlpool und/oder eine Dampfdusche passen in jedes Badezimmer – ob groß oder klein – und bringen Entspannung und Erholung, eben echte Wellness, in jedes Zuhause.



Weiteres zum Thema:  

Wellness im Bad - Privates Spa

Trendfarbe Gruen: Neues von der Möbelmesse - Die Trendfarbe 2017 ist Grün (Greenery). Von zartem Mintgrün über kräftiges Grasgrün und edles Tannengrün bis hin zu Nuancen in Taupe und Petrol mischen Grüntöne jetzt auch im Wohnbereich kräftig mit.
Farbgestaltung

Wohnen: Trendfarbe Gruen

Die Trendfarbe 2017 ist Grün (Greenery). Von zartem Mintgrün über kräftiges Grasgrün und edles Tannengrün bis hin zu Nuancen in Taupe und Petrol mischen Grüntöne jetzt auch im Wohnbereich kräftig mit.weiter
Ames: Designer Möbel aus Kunstgeflecht - Diese handgefertigten Sessel, Stühle und Beistelltische werden aus Kunststoffschnüren für Ames in traditioneller kolumbianischer Handwerkskunst hergestellt.

Ames: Desinger-Moebel aus Kunstgeflecht

Diese handgefertigten Sessel, Stühle und Beistelltische werden aus Kunststoffschnüren für Ames in traditioneller kolumbianischer Handwerkskunst hergestellt.weiter