DIY: Kreative Wandgestaltung 

Mit diesen Tipps entstehen kreative Wände, die jedem Raum eine ganz persönliche Note verleihen.
Individuelle Dekore und attraktive Farben sind Hingucker und können einzelne Bereiche im Raum wirkungsvoll voneinander abgrenzen.

Zweifarbige Wände  sind die einfachste Möglichkeit, einer kreativen Gestaltung. Horizontale Flächen können durch den gesamten Raum verlaufen, vertikale Kombinationen eignen sich eher um eine Sitzecke oder den Arbeitsbereich „einzurahmen“. Wichtig ist eine saubere Trennung der Farbflächen. Dabei immer zuerst die hellere Farbe auftragen. Erst nach dem Trocknen, folgt der dunklere Anstrich.

Ornamente wie Kreise, Ovale, Drei- oder Vierecken – oder ganz eigenwilligen selbst kreierten Formen verleihen jeder Wand eine individuelle Note. Benötigt werden dafür lediglich Schablonen, die man sich leicht aus stärkerem Papier oder Karton zurechtschneiden kann. Der Rest ist ganz einfach: Schablone an die Wand pinnen, Kontur sorgfältig nachziehen und ausmalen. Formen in kraftvollen Farben sind Hingucker, während gedämpfte Töne eine harmonische Wirkung erzeugen.



Streifen kann man Räumen Tiefe verleihen  Vertikal ausgerichtet lassen sie niedrige Räume höher erscheinen. Horizontale Streifen vergrößern kleine Räume optisch. Bei der Gestaltung ist erlaubt, was gefällt: unterschiedlich breite Streifen, mehrere Farben oder verschiedene Oberflächen-Finishes.



Farbflächen grenzen einzelne Bereiche im Raum wirkungsvoll voneinander ab.Um eine Arbeitsecke im Schlaf- oder Wohnraum ohne Aufwand abzugrenzen, müssen nicht gleich neue Möbel angeschafft werden. Am unkompliziertesten gelingt es, indem man den ausgewählten Bereich in einer anderen Farbe streicht und ihm so einen Rahmen verleiht. Ist bereits eine geeignete Nische im Raum vorhanden – umso besser. Für die Gestaltung gibt es viele Möglichkeiten. Ganz nach persönlichem Geschmack kann der Bereich schlicht eingerahmt oder mit einer kreativen Form – etwa einem Kreis oder einer Wolke – akzentuiert werden. Ebenso kann der Farbrahmen nur um eine Nuance verändert oder kontrastreich hervorgehoben werden.

Dekorativ und funktional zugleich. Je kreativer die Gestaltung, umso mehr werden funktionale Flächen zum Hingucker: Eine starke Wirkung erzielt man zum Beispiel mit einem an die Wand gemalten Kalender mit großen Ziffern für jeden Tag des Monats. Verwendet man dafür Magnet- oder Tafelfarbe, wird die Wand zum persönlichen Memoboard: Zu jedem Tag können Notizen hinzugefügt oder mit Magneten Infos angepinnt werden. Alternativ kann man auch ein großes Zifferblatt auf die Wand malen und in die Mitte Komponenten für eine Uhr montieren. Bei der Gestaltung eines effektvollen „Rahmens“ sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Selbst kompliziertere Dekore wie Ziffern für eine Uhr oder einen Kalender lassen sich mit etwas Geschick leicht umsetzen: Die Zahlen auf dünner, aber fester Pappe vorzeichnen und sorgfältig ausschneiden. Die Pappe wird an der Wand befestigt und dient als Schablone. Jetzt nur noch die Ränder vorsichtig in der gewünschten Farbe nachziehen und die Fläche ausmalen.


Raumgestaltung: entdecken Sie Ihre Wohlfühlfarbe - In der Wohnraumgestaltung kommt der Wand- und Deckenfarbe eine besondere Bedeutung zu. Bei ihrer Auswahl spielen neben der Ästhetik auch Aspekte wie Farbtrends, Farbharmonie sowie die psychologische Wirkung und die Raumwirkung eine Rolle.
Farbgestaltung

Raumgestaltung: Farben und ihre Wirkung

In der Wohnraumgestaltung kommt der Wand- und Deckenfarbe eine besondere Bedeutung zu. Bei ihrer Auswahl spielen neben der Ästhetik auch Aspekte wie Farbtrends, Farbharmonie sowie die psychologische Wirkung und die Raumwirkung eine Rolle.weiter
Meisterwerke von kleinen Künstlern gekonnt in Szene setzen - Kinder kreieren rund um die Uhr einzigartige Kunstwerke und Eltern kennen das Problem dabei: Wohin mit den selbst gebastelten Schätzen? Unser Tipp: Schaffen Sie doch aus alten Bilderrahmen und etwas Sprühfarbe eine eigene Ausstellungsfläche im Kinderzimmer.
DIY

Kunst-Ausstellung im Kinderzimmer

Kinder kreieren rund um die Uhr einzigartige Kunstwerke und Eltern kennen das Problem dabei: Wohin mit den selbst gebastelten Schätzen? Unser Tipp: Schaffen Sie doch aus alten Bilderrahmen und etwas Sprühfarbe eine eigene Ausstellungsfläche im Kinderzimmer. weiter